"Was gibts schöneres als wenn wenn eine Freundin den wichtigsten Tag deines Lebens festhält,
dadurch hat’s mich total gefreut, dass du für uns noch Platz in deinem Terminkalender frei hättest

Wir können dir gar nicht genug danken, für die wunderschönen Fotos unserer freien Trauung und der anschließenden Feier
Jedes Foto spiegelt die Emotion des Moments wieder, jedes Detail wird liebevoll von dir festgehalten,
mag es auf den ersten Blick auch ganz unscheinbar erscheinen. Du hast einfach den Blick dafür auch kleine Dinge,toll in Szene zu setzen.

Du hast es geschafft alle Emotionen einzufangen und trotzdem so „unsichtbar“ zu sein.
Die Auswahl der Fotos für die Dankeskarte fiel mir unendlich schwer weil ich einfach alle so toll finde

                                                                   Liebe zukünftige Brautpaare da draußen, wir können euch Steffi nur wärmstens empfehlen!"
 

Julia & Andreas

Die Trauung einer Freundin fotografisch zu begleiten ist immer eine ganz besondere Ehre. Julia und ich kennen uns von der Hundeschule, da sprach sie mich auch an ob ich ihre Hochzeit fotografieren wollte. Ich sagte sofort zu. Ich musste nicht mal überlegen, ich wusste, an diesem besonderen Tag will ich dabei sein.

 

Am Samstag, den 16.6.2018 war es dann soweit. In Reisbach, meine erste freie Trauung, anschließend Feier im gegenüberliegenden Gasthaus. Hach, was war ich nervös. Da Julia und ich privat sehr gut befreundet sind, wusste ich vieles über die Dekoration bereits im Vorfeld, ich hatte Bilder gesehen und natürlich kenne ich Julia. Ich weiß um ihre Liebe zu Details, ihrer künstlerischen Liebe. 

Aber von der Realität war ich erschlagen. Sprachlos. Wirklich wunderschön. Über all sah man die Liebe der Beiden, in jedem Details erkannte ich Julias Handschrift. Und so ging es weiter.


In den Tag startete ich mit den letzten Einblicken in das Getting Ready von Julia. Da ich bisher noch nicht so viele Möglichkeiten hatte, Getting Readys zu fotografieren war das für mich natürlich auch etwas ganz Besonderes.

 

Dann die Trauung. Da brauche ich eigentlich absolut keine Worte mehr. Die Location war Wahnsinn und die ganze Trauung war ein einziges und wahres Fest der Liebe. Julia und Andreas haben ihre Liebe gefeiert und mit ihnen all ihre Verwandte und Freunde. Es gab Tränen der Rührung, an verstorbene Angehörige wurde erinnert und viel gelacht. 

Die Eheringe der Beiden wurden durch die anwesenden Gäste von hinten nach vorne zum Brautpaar gegeben und mit Wünschen bedacht. Die Beiden gaben sich nicht nur gegenseitig ein Versprechen, sondern richteten auch das Wort an die Eltern. Da mussten sich die Gäste schon das ein oder andere Tränchen verdrücken. Es war so schön.

 

Anschließend habe ich die Feier noch fotografisch begleitet. Das Kuchen anschneiden, das wunderbare Essen (ehrlich, da bekommt man ja beim Anschauen schon Hunger!), es gab wunderbare Musik und es wurde so schön getanzt.

Wie bei jeder Feier habe ich mir natürlich wieder die Ringe geklaut (also natürlich habe ich vorher gefragt .. ;) ) und die Eheringe fotografisch festgehalten.


Beim anschließenden After Wedding Shooting waren natürlich die Hunde, Labrador Rüde Buddy und Mix Yuno dabei. Ca. 1.5 Stunden haben wir im wunderbaren Sonnenuntergang geshootet, wir haben zwei Mal die Location gewechselt. Der Vorteil von After Wedding Shooting ist, dass man nicht unter Zeitdruck steht, man kann sich die Location aussuchen und ist nicht an Orte gebunden und man kann sich den Zeitpunkt des Starts des Shootings selbst aussuchen.